Blog

Canon EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM – Mein lieber Scholli!

HDR-Foto mit Canon EF-S 10-22mm in Koblenz

Ich mag meinen Heimatort im Westerwald, denn an vielen kleinen Dingen merkt man immer wieder, wie vertrauensvoll man hier miteinander umgeht. Dann zum Beispiel, wenn einem Freitags ein Päckchen mit teurem Kamerazubehör einfach vor die Haustür gelegt wird – und man am Sonntag erst nach Hause kommt…

Canon-EF-S-10-22mmNach einem erholsamen Wochenende an der belgischen Grenze und jeder Menge Pommes erwartete mich also ein Amazon-Päckchen. Mein erstes Weitwinkel-Objektiv war endlich angekommen und es dauerte keine 20 Minuten, bis ich die Wohnung mit dem Canon EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM wieder verließ, um es direkt zu testen. Und – es ist die absolute Genugtuung! Unglaublich, was das Objektiv an Fotomaterial auf den Sensor bannt. Zimmer, Gebäude und Pflanzen an der Naheinstellgrenze (24mm) erscheinen riesig und selbst der Innenraum meines kleinen Autos sieht auf den Fotos aus wie der eines Sattelschleppers.

Ich bin froh darüber, mich letzten Endes für das Canon EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM (vgl. Amzn) und gegen das Tokina AT-X 11-16mm/f2.8 Pro DX entschieden zu haben. Denn im Weitwinkel-Bereich sind die Millimeter-Unterschiede im Brennweitenbereich enorm. Zumal das Tokina aufgrund seines geringen Brennweitenbereiches einen sehr unflexiblen Einsatz mit sich bringt, wenn man sich alleine mit einem Weitwinkel auf Städtetour begibt. Da hat das Tokina fast Festbrennweiten-Charakter. Dafür ist es etwas lichtstärker. Aber mein Gedanke, mit meinem Weitwinkelobjektiv weniger dunkle Innenräume als Landschaften zu fotografieren, bestätigte meinen Kaufentscheid. Denn bei Letzteren wird ohnehin auf mindestens f/8 abgeblendet, um komplett scharfe Bildergebnisse auch für weit entfernte Objekte zu erzielen.

Ein schöner Nebeneffekt, den mir beide Weitwinkelobjektive bieten, ist der 77mm-Filterdurchmesser. Einfach deswegen, weil als nächstes ein neuer Standardzoom von Sigma ansteht, der den selben Durchmesser aufweist und ich dadurch keinen zweiten Satz an Pol- und ND-Filtern anlegen muss. Geld und Gewicht gespart…

Die Liste der Fotoausrüstung werde ich im Anschluss an diesen Post aktualisieren, denn auch Gegenlichtblenden und sonstiger Kleinkram lag dem dicken Paket bei. Davor noch ein Wort zum einleitenden Fotobeispiel, dass ich mit dem Canon EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM auf einer Tour durch Koblenz abgelichtet habe. Es handelt sich dabei um ein HDR-Bild, dass ich via Photoshop aus 9 Einzelbildern zusammengesetzt habe.

Noch keine Kommentare zu “Canon EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM – Mein lieber Scholli!

Fragen, Anregungen oder Kommentare?

Deine Email-Adresse bleibt geheim. Notwendige Felder mit *


*