Blog

Das 3 Minuten Foto

Nur drei Minuten – die mir blieben – vom ersten Knipser zum Erliegen.

3-minuten-fotografie

Edit [14.02.14]: In den Kommentaren zu Lightroom kam die Frage auf, wie dieses Foto entstanden ist. Da habe ich geschwind noch einmal nachgeschaut, welche DSLR-Einstellungen ich verwendet habe:

  • Objektiv: Canon EF-S 10-22 mm f/3.5-4.5 USM (siehe DSLR-Equipment)
  • Blende: f/10
  • Brennweite: 10 mm
  • ISO: 100
  • Belichtungszeit: 30 Sekunden
  • Belichtungsmessung: Mehrfeld
  • Filter: keine

Fotografiert habe ich mit meinem Weitwinkel im TV-Modus, also Zeitautomatik, da ich keinen Selbstauslöser parat hatte und mit maximalen 30 Sekunden Belichtungszeit arbeiten wollte. Dabei schlug mir meine DSLR Blende 10 vor, was hinsichtlich der vielen Details im Hintergrund nahezu perfekt war. ISO, wie immer für rauschfreie Ergebnisse, auf 100.

Nach etwa 10-15 Sekunden Belichtung habe ich mich dann schleunigst vor die Kamera geworfen, eine total dramatische Position eingenommen und versucht, mich nicht mehr zu bewegen – hat funktioniert. Einfacher wäre es sicher gewesen, zwei Fotos anzufertigen: Eins vom leeren Raum und eins mit mir. Und Letzteres dann in Photoshop mit geringer Deckkraft über das Erste zu legen. Aber die Herausforderung, meine Idee mit einem einzigen Foto in einer Zeitspanne von 3 Minuten zu bewältigen, war dann doch spannender.

3 Minuten deshalb, weil der Stöffelpark (Westerwald) an diesem Tag recht gut besucht war und ich nur einen kurzen Moment erwischt habe, in dem mal keine Person durch diesen (Museums-)raum gelaufen ist. Geringe Nachbearbeitungen habe ich abschließend noch mit Lightroom vorgenommen. Dabei habe ich mich im Grunde aber auf die Vignettierung und geringe Anpassungen beschränkt.

Noch keine Kommentare zu “Das 3 Minuten Foto

Fragen, Anregungen oder Kommentare?

Deine Email-Adresse bleibt geheim. Notwendige Felder mit *


*